Home

 Canarias24.com: Newsarchiv vom November 2000

Mittwoch, 29. November 2000
Neue Details: Das GirlsCamp auf El Hierro

Obwohl es bisher keine ofizielle Bestätigung von Sat1 gibt, ist nun so gut wie sicher, daß das "GirlsCamp" auf der Kanareninsel El Hierro produziert wird. In einem abgelegenen Haus im Valle de El Golfo wird derzeit auf Hochtouren gearbeitet, um aus einer verlassenen Diskothek eine Luxus-Herberge zu machen. In dem 10-Zimmer-Haus, welches auf einem 37.000 Quadratmeter großen Grundstück befindet, werden sich die zehn auserwählten attraktiven und selbstbewussten Girls acht Wochen lang vor den Kameras präsentieren können. Dabei wird es den Mädels nicht an Komfort mangeln: Swimming-pool, Sauna, Whirlpool und Fitnessraum sollen für Abwechslung sorgen.

Das GirlsCamp ist auf dem Modell des erfolgreichen "BigBrother" aufgebaut. Hier sind es jedoch nur Frauen. Und das besondere: Sie sind alle Single und auf der Suche nach einem Mann. Auserwählte Männer werden die Frauen im Haus besuchen können. Und vielleicht noch mehr... Nur eine Frau kann am Ende 100.000 Euro gewinnen - oder die große Liebe finden.  (azl)

Freitag, 24. November 2000
Canarias24.com präsentiert Veranstaltungskalender für die Kanaren

Besucher des kanarischen Internetportals Canarias24.com verpassen jetzt kein wichtiges Ereignis mehr. Der neue Veranstaltungskalender im Internet informiert ab sofort über Termine und Veranstaltungen aus Kultur, Freizeit, Sport und Gesellschaft. Egal ob Sie ein gutes Konzert besuchen möchten oder die Termine der nächsten Flohmärkte abrufen wollen, hier werden Sie garantiert fündig.

Für Veranstalter bietet sich die Möglichkeit, Termine per eMail einzusenden. Nach einer kurzen Prüfung veröffnetlicht die Redaktion von Canarias24.com den Termin im Internet.  (azl)

Mittwoch, 22. November 2000
Correos: Ab 1.1.2000 höhere Tarife für Briefsendungen

Die spanische Post, Correos y Telégrafos, wird ab dem 1.Januar 2001 die interprovinziellen und internationalen Post-Beförderungsgebühren um 5 Peseten erhöhen. Dies gab der Direktor des Unternehmens, Alberto Núñez-Feijóo bekannt.

Der Grund für die Tariferhöhung sei die Anpassung an die Tarife anderer europäischer Postunternehmer. Der Durchschnittstarif der europäischen Postunternehmen liege derzeit bei 75 Peseten, 89% teurer als die spanische Postgebühr.

Nach dieser Erhöhung kostet ein 20 Gramm-Brief innerhalb Spaniens 40 Peseten und für internationale Briefsendungen - innerhalb der EU - müssen Briefmarken im Wert von 75 Peseten aufgeklebt werden.


In Kooperation mit: Wochenspiegel

Mittwoch, 22. November 2000
Ab 2001 keine Wehrpflicht mehr

Die Nacht vom 7. auf den 8. November war historisch für Spanien, denn da wurde letztmals der Computer im Verteidigungsministerium für die Auslosung angeworfen, durch die 90.000 junge Männer ihren Einberufungsbefehl erhielten. 5.000 sind es auf den Kanaren, die zum Dienst fürs Vaterland eingezogen werden.

Damit geht die Ära der Wehrpflicht zuende, denn künftig werden in Spanien die drei Waffengattungen ausschliesslich durch Berufssoldaten besetzt. Deren Grundausbildung wird künftig zwei Monate dauern, danach werden sie bei den Truppen oder in der Marine eingesetzt. Ihr Grundgehalt liegt bei 99.000 Peseten; für die Männer von den Kanaren kommt ein Plus von 13.219 Peseten (Inseln Teneriffa und Gran Canaria) bzw. 33.049 Peseten (restliche Inseln) hinzu.

Im übrigen verlautet aus dem Verteidigungsministerium, dass von den Kanaren überdurchschnittlich viele Anträge auf militärische Berufsausbildung eingehen. Ganz offensichtlich sehen besonders die hiesigen jungen Männer angesichts der grossen Jungendarbeitslosigkeit in der militärischen Laufbahn eine gute Berufschance.


In Kooperation mit: Wochenspiegel

Dienstag, 21. November 2000
Keine Flüge mehr nach La Gomera

Nur 16 Monate nach der feierlichen Eröffnung eines Flughafens auf La Gomera werden die Linienflüge zu dem zweitkleinsten Eiland des Archipels wieder eingestellt. Die Fluggesellschaft "Atlantic Airways", die die Insel als einzige angeflogen hatte, kündigte nach Presseberichten vom Sonntag an, von diesem Montag an ihre Flüge nach La Gomera aus wirtschaftlichen Gründen ersatzlos aufzugeben.

Damit ist die Insel mit rund 25 000 Einwohnern wieder das einzige Eiland der Kanarischen Inseln, das Reisende nicht mit dem Flugzeug erreichen können. Der Urlauberverkehr ist von der Schließung des Flughafens nur in geringem Umfang betroffen. Rund 90 Prozent der Touristen auf La Gomera erreichen die Insel über das benachbarte Teneriffa und von dort mit Fähren.

Die Bevölkerung auf La Gomera hatte sich von dem Flughafen allerdings eine Belebung des Tourismus erhofft und sich 40 Jahre lang für den Bau des Airports eingesetzt. Die Anlage war im Juni 1999 eröffnet worden. Der Bau hatte fast 50 Millionen Mark gekostet. Die angekündigte Einstellung der Flüge löste eine Welle der Proteste auf der Insel aus. "Die Interessen der Kanaren wurden verraten", schrieb das Regionalblatt "El Dia" am Sonntag.  (azl)

Sonntag, 19. November 2000
Zehn Girls im TV-Knast auf El Hierro?

Nachdem bereits die Kanarische Rundschau in ihrer aktuellen Ausgabe über das Projekt berichtete schreibt nun auch der Focus, daß Sat1 eine neue Sendung nach dem Vorbild von "Big Brother" plant. Bei Sat1 soll es jedoch nur weibliche Insassen geben und das mit insgesamt 30 Kameras bestückte Haus steht nicht in Köln-Hürth, sondern auf der schönen Kanaren Insel El Hierro.

Proteste gegen das Projekt soll es bereits von der Bevölkerung El Hierros, den "Herreños" gegeben haben. Wie die Kanarische Rundschau berichtet, handelt es sich für viele dort nur um "telebasura" - auf deutsch "Fernsehmüll".

Wo das TV-Haus genau steht soll natürlich geheim bleiben, aber sollte das Projekt tatsächlich auf El Hierro stattfinden werden wir auf Canarias24.com das Haus ausfindig machen und Sie mit exklusivem Fotomaterial versorgen. Nicht zuletzt handelt es sich um die kleinste der Kanarischen Inseln.  (azl)

Freitag, 17. November 2000
Die Plaza España von Santa Cruz öffnet sich dem Meer

Die Regierung von Teneriffa hat am vergangenen Mittwoch das Projekt zum Umbau der Plaza España vorgestellt, welches durch das schweizerische Architektenbüro Herzog&De Meuron entworfen wurde. Nach diesem Projekt wird es einen grossen Platz gegenüber des Regierungsgebäudes geben sowie eine Promenade am Meer.

Gleichzeitig wird die Verbindung zwischen der Plaza de Candelaria und der Plaza España natürlicher gestaltet; die Esplanade zwischen dem Hafen und der Plaza España soll dann "Islas Canarias" heissen.  (azl)

Dienstag, 14. November 2000
British Airways fliegt Teneriffa jetzt direkt an

British Airways bietet jetzt auch Direktflüge von London-Gatwick nach Teneriffa an. Am 3. November wurde die neue Flugverbindung, die bereits seit Juni angekündigt war, eingeweiht. British Airways-Generaldirektor John Patterson, der Direktor für Spanien und Portugal, Fernando Suárez, und 30 Vertreter verschiedener Reiseveranstalter waren an Bord der Maschine, die am Flughafen Reina Sofía vom Cabildo-Präsidenten Ricardo Melchior, der Tourismusbeauftragten Pilar Parejo und dem Präsidenten des Hotelierverbandes Ashotel, Pedro Luís Cobiella, empfangen wurde.
Drei Mal in der Woche – dienstags, freitags und samstags – wird jetzt eine Maschine des Typs Airbus 320 London mit Teneriffa verbinden. 156 Passagiere haben in dem Airbus Platz, der auch über eine Business-Class verfügt. Die Ticketpreise für den Hin- und Rückflug sollen zunächst bei 37.000 Peseten liegen und später bis auf 54.000 Peseten angehoben werden. 24.000 Passagiere können auf dieser neuen Strecke der British Airways jährlich befördert werden.
Pilar Parejo freute sich über den Erfolg der Verhandlungen mit der British Airways und betonte, daß dies einen Markstein für den britischen Markt auf der Insel bedeutet. Jährlich besuchen über
1,5 Millionen britische Urlauber die Insel. Dieser Meinung schloß sich auch Pedro Luís Cobiella an, der unterstrich, daß dieses neue Angebot den Qualitätstourismus fördere.


In Kooperation mit: Wochenspiegel

Montag, 13. November 2000
Día de San Diego: Schwänzende Schüler und tieffliegende Eier

Über 100.000 Schüler und Studenten werden heute nicht im Unterricht erscheinen um die traditionelle "Flucht von San Diego" zu feiern. Diese Tradition, die anfangs nur von Studenten zelebriert wurde, hat sich schon lange auch unter den normalen Schülern durchgesetzt.

Der Tag wird allgemein als "Urlaub" angesehen und meist bleibt es nicht bei einem Tag, vielmehr wird gleich die gesamte Woche blau gemacht.

Für die Busgesellschaft TITSA ist der Tag ein ernstes Problem, denn traditionell werden Busse an diesem Tag mit Eiern und Steinen beworfen. Daher wird es voraussichtlich in diesem Bereich zu Ausfällen und Verzögerungen kommen.
 (azl)

Freitag, 10. November 2000
Am Dienstag sinken die Benzinpreise

Gute Nachrichten: Um Mitternacht am nächsten Dienstag sollen die Kraftstoffpreise auf den Kanaren sinken. Und zwar so stark wie noch nie in diesem Jahr. Genaue Angaben kann man noch nicht machen, jedoch redet man in entsprechenden Kreisen von Preissenkungen von über 5 Peseten für bleifreies Benzin und bis zu 3,8 für Diesel.  (azl)

Donnerstag, 9. November 2000
Beleuchtung für die gesamte Nordautobahn auf Teneriffa

Im Dezember letzten Jahres wurde die Straßenbeleuchtung auf dem Streckenabschnitt der Nordautobahn TF-5 zwischen der Ausfahrt Puerto de la Cruz und Los Realejos eingeweiht. Dicht aneinandergereiht stehen die Laternen und beleuchten die Fahrbahnen so hell, daß die Nacht zum Tag wird. Rund 7 Millionen Peseten entstehen allein jeden Monat an Energiekosten für die Beleuchtung dieses 7,4 Kilometer langen Autobahnteils, und 12 Milliarden Peseten hat das Projekt gekostet.

Bereits kurz nach der Einweihung richtete der Bürgermeister der Gemeinde La Matanza die Bitte an das Bauministerium der kanarischen Regierung, auch die Beleuchtung des Abschnitts zwischen El Sauzal und Puerto de la Cruz ins Auge zu fassen, da auch hier die Beleuchtung der Fahrbahnen zur Sicherheit der über 50.000 Autofahrer, die täglich auf der Nordautobahn verkehren, notwendig sei. Bislang ist lediglich die Ausfahrt von El Sauzal hell beleuchtet.

Jetzt hat Bauminister Antonio Castro Cordobez bei einem offiziellen Besuch in La Orotava bekanntgegeben, daß tatsächlich die gesamte Nordautobahn beleuchtet wird. Der bislang dunkle Autobahnabschnitt zwischen La Laguna und dem Nordflughafen Los Rodeos sowie die Strecke zwischen Los Rodeos/Guamasa und La Orotava wird beleuchtet. Die Installation der Straßenlaternen bis Los Rodeos sei bereits geplant, während sich das Projekt für die Strecke Guamasa-La Orotava noch in der Ausarbeitungsphase befindet. Castro betonte, daß die Beleuchtung noch vor dem geplanten Ende der Bauarbeiten auf der Autobahn im September 2001 installiert sein wird.

Der Bauminister kündigte bei seinem Besuch außerdem an, daß demnächst auf der Nordautobahn die dritte und letzte Asphaltschicht gelegt wird, was unvermeidlich zu Verkehrsbehinderungen führen werde, da die Arbeiten aus technischen Gründen tagsüber durchgeführt werden. Danach allerdings werde die neue Fahrbahn für den Verkehr freigegeben und die Verkehrsteilnehmer für die Unannehmlichkeiten entschädigen.


In Kooperation mit: Wochenspiegel

Dienstag, 7. November 2000
Fünf Jahre COMANT: 500.000 Peseten für den guten Zweck

Teneriffa - Hunderte Besucher und Kunden kamen, als die Firma "Comant" in Santa Ursula letztes Wochenende ihr fünfjähriges Jubiläum feierte. In angenehmer Athmosphäre konnte man sich über die neuesten Produkte im TV, HiFi und Informatik-Markt informieren. Dazu gab es Bier vom Fass und leckere Würstchen und Kotelets vom Grill.

Bei einer Tombola zugunsten eines örtlichen Kinderheimes wurden Preise im Wert von über 1,2 Mio. Peseten verlost. Der Verkauf der Lose brachte dann rund 500.000 für den guten Zweck ein.

Wir von Canarias24.com wünschen der Firma Comant alles Gute für die nächsten fünf Jahre!  (azl)

Montag, 6. November 2000
Die TUI präsentierte die Sommerkataloge auf Teneriffa

Rund 120 Journalisten aus Deutschland waren am Sonntag auf Teneriffa um der Präsentation der TUI-Sommerkataloge beizuwohnen. Bei der Veranstaltung im Gran Hotel Bahía del Duque im Süden der Insel kündigte TUI-Chef Ralf Corsten für den nächsten Sommer infolge der gestiegenen Treibstoffkosten und der Euro-Schwäche Preiserhöhungen für zahlreiche Angebote an.

Die TUI-Gruppe brachte 1999-2000 eine Million Touristen auf die Kanarischen Inseln und will dieses Ergebnis nächstes Jahr noch übertreffen.  (azl)

Samstag, 4. November 2000
Scheck über 3 Milliarden Peseten gefälscht

Die Guardia Civil konnte jetzt im Süden Teneriffas drei Gauner festnehmen, die versuchten, einen Tourismuskomplex mit einem gefälschten Scheck zu kaufen. Unter den Festgenommenen ist auch ein Österreicher, welcher von den Behörden seiner Heimat gesucht wird weil er mit dem Helikopter aus dem Gefängnis entflohen ist.

Die Gauner hatten die Schecks aus den Geschäftsräumen einer Bank gestohlen und fälschten dann die Unterschriften des Personals. Nach dem Kauf der Bungalowanlage wollten die Ganoven die Anlage rasch weiterverkaufen.
 (azl)

Donnerstag, 2. November 2000
CD Tenerife an der Spitze der zweiten Liga

Der Fußballverein von Teneriffa hat sich am Mittwoch Abend zum ersten Mal seit dem Abstieg an die Spitze der zweiten Liga setzen können. Bei dem Spiel gegen Badajoz zeigte sich Teneriffa in allen Aspekten sehr überlegen und gewann am Ende mit 3:0. Die rund zehntausend Fans verliessen das Stadion zufrieden wie selten.  (azl)


 

 
| Home | Link anmelden | Eintrag ändern | Neue Seiten | Top Seiten | Zufällige Seite | Newsletter | Sitemap |

Copyright © 2000 by Alexander zur Linden. All rights reserved!