Home

 Canarias24.com: Newsarchiv vom August 2004

Dienstag, 31. August 2004
500 Lichtjahre entfernter Planet vom Teide-Observatorium entdeckt

Wissenschaftler des Astrophysikalischen Instituts der Kanaren (IAC) – Roi Alonso, Juan Antonio Belmonte und Hans Deeg – haben in Zusammenarbeit mit amerikanischen Kollegen des National Center for Atmospheric Research (NCAR), des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA), des California Institute of Technology und des Lowell Observatory einen neuen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt.

Der riesige Planet, der sogar die Größe "unseres" Jupiter übertrifft, ist 500 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich in der Umlaufbahn eines Sterns.

TrES-1

Wie in einer Mitteilung des IAC berichtet wird, wurde die Entdeckung durch die Trans-Atlantic-Exoplanet Survey-Methode (TrES) ermöglicht, bei der ein Netz mehrerer relativ kleiner Teleskope zum Einsatz kommt, die auf die Suche nach Planeten in der Umlaufbahn eines leuchtenden Sterns spezialisiert sind. Diese Teleskope arbeiten nach der sogenannten "Transit-Methode". Dabei wird die abnehmende Leuchtkraft des Sterns gemessen, wenn der Planet sich in seiner Umlaufbahn zwischen dem Stern und der Erde bewegt. Erstmalig wurde durch das TrES-Netzwerk ein Planet in der Größe des Jupiters und in der Umlaufbahn eines der Erde relativ nahen Sterns entdeckt.
TrES wurde von Dr. Timothy Brown und seinem Team im National Center for Atmospheric Research (NCAR) entwickelt. Die Entdeckung des neuen Planeten, der auf den Namen TrES-1 getauft wurde, machte der IAC-Wissenschaftler Roi Alonso nach einer fast dreijährigen eingehenden Suche nach neuen Himmelskörpern im Universum.
TrES-1 soll einen 1,08 mal größeren Radius und eine 0,75 mal größere Masse als der Jupiter haben. Er benötigt etwas mehr als drei Tage, um seinen Mutterstern in einer Entfernung von 6 Millionen Kilometer zu umkreisen.

Das kanarische Teleskop Stare, über das der bislang unbekannte Planet entdeckt wurde, befindet sich im Teide-Observatorium auf Teneriffa. Die beiden anderen Teleskope des Netzwerks, die die Entdeckung bestätigt haben, gehören zu den Observatorien Lowell (Arizona) und Monte Palomar (Kalifornien).


In Kooperation mit: Wochenspiegel

Montag, 9. August 2004
Blaue Flaggen für 26 Strände und 3 Häfen

Die Stiftung für Umwelterziehung FEE (Foundation for Environmental Education) hat in diesem Jahr 26 Stränden und 3 Häfen auf den Kanaren für ihre Qualität, Sauberkeit und Sicherheit eine "Blaue Flagge" gewährt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gewinnen die Inselstrände eine Blaue Flagge dazu und die Häfen verlieren zwei.

Als Symbol hoher Umweltstandards und guter Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen wird die "Blaue Flagge" international anerkannt. Ausschlaggebend für die Auszeichnung mit diesem Qualitätssiegel sind unter anderem Wasserqualität, Sauberkeit, Sicherheit, Service und Umweltverträglichkeit. Auch wenn die Europäische Kommission die "Blaue Flagge" der FEE nicht offiziell anerkennt, stimmt das Qualitätsurteil der Kommission meist mit dem der FEE überein. Die Daten der Europäischen Kommission über die Wasserqualität an Stränden und Binnengewässern der Union können im Internet abgefragt werden über http://www.europa.eu.int/water.

Auf Teneriffa erhalten folgende Strände das Qualitätssiegel der FEE: Las Vistas (Arona), Las Americas und Fañabé (Adeje), La Arena (Tacoronte), La Arena (Santiago del Teide), Playa Jardín (Puerto de la Cruz).

Auf Gran Canaria wird die „Blaue Flagge“ an den Stränden Las Canteras (Las Palmas), Melenara (Telde), San Agustín, Playa del Inglés und Maspalomas (San Bartolomé de Tirajana), Taurito und Amadores (Mogán) wehen.

Auf Lanzarote bekommen La Garita-Arrieta (Haría), Matagorda, Los Pocillos und Grande (Tías) sowie Playa Blanca (Yaiza) eine "Blaue Flagge" und auf Fuerteventura Gran Tarajal (Tuineje), Costa Calma, El Matorral, Morro Jable und Butihondo (Pájara) und die sogenannten großen Strände in La Oliva. Auch auf La Palma gibt es für Los Cancajos (Breña Baja) und Puerto Naos (Los Llanos de Aridane) "Blaue Flaggen".

In der Hafenkategorie vergibt die FEE "Blaue Flaggen" an den Yachtclub Puerto de Mogán auf Gran Canaria, Calero-Yaiza auf Lanzarote sowie Real Club Náutico de Santa Cruz auf Teneriffa.

Keine Blaue Flagge für Las Teresitas

Im vergangenen Jahr wurde dem beliebten weißen Sandstrand in Santa Cruz de Tenerife nach einer Inspektion die Blaue Flagge aberkannt, und auch in diesem Jahr scheint der Strand die Bedingungen für die Auszeichnung mit der Qualitätsfahne nicht zu erfüllen. Zumindest erscheint Las Teresitas nicht in der Liste der mit einer Blauen Flagge ausgezeichneten kanarischen Strände.

Der zuständige Stadtdezernent in Santa Cruz, Guillermo Díaz, versicherte, dass erhebliche Anstrengungen unternommen worden sind, um die Strandqualität den Ansprüchen der FEE anzupassen. Gleichzeitig beteuerte Díaz, dass sich kein Inspektor der spanischen FEE-Vertretung bei ihm gemeldet habe.


In Kooperation mit: Wochenspiegel


 

 
| Home | Link anmelden | Eintrag ändern | Neue Seiten | Top Seiten | Zufällige Seite | Newsletter | Sitemap |

Copyright © 2000 by Alexander zur Linden. All rights reserved!